Auftritt im „Haus am Zehnthof“

Am vergangenen Mittwoch war es wieder soweit, und zahlreiche Zweitklässler-Mini-Okey-Dokeys fanden sich im „Haus am Zehnthof“ ein, um den Bewohnern eine musikalische halbe Stunde zu bereiten. Wir wurden bereits freudig erwartet. Leider waren einige Bewohner krank und konnten uns nur von den Zimmern aus zuhören. Aber um so mehr stand den Anwesenden die Freude ins Gesicht geschrieben. Wir sangen nach zwei Begrüßungsliedern mehrere bekannte Kinderlieder, die einige Bewohner sehr textsicher mitsangen. Gemeinsam mit allen Kindern, Bewohnern, zuschauenden Eltern und Geschwistern ließen wir „Bruder Jakob“ im Kanon erklingen. Das hat bei unseren Besuchen im Seniorenheim bereits Tradition!

Natürlich durften auch einige zeitgenössische Lieder nicht fehlen. Den Schluss bildeten der Okey-Dokey und unser Tschüss-Lied. So dachten wir zumindest. Aber dann erfuhren wir, dass ein Bewohner an diesem Tag seinen 86. Geburtstag feierte. Da ließen wir es uns natürlich nicht nehmen, ihm noch ein Geburtstagslied zu singen. Zu guter Letzt bedankten sich Schwester Elisabeth und die Bewohner noch mit ihrem Lied „Auf Wiedersehn“. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Glücklich gingen wir Okey-Dokeys wieder nach Hause – in der Hand ein „Schoklädle“, eigens spendiert vom Geburtstagskind.

Herzlichen Dank an alle Zweitklässler-Okey-Dokeys fürs Singen und an alle Eltern, Großeltern und die Kerni fürs Ermöglichen dieses Auftritts.

Ute Plesko