Zehn Jahre und kein bisschen leise – in Aidlingen „war äbbas los“

Chor 2016 Titelbild

Das zehnjährige Bestehen des Okey-Dokeys Chors der Buchhaldenschule Aidlingen wurde vergangenen Samstag mit einem stimmgewaltigen Konzert in Aidlingen gefeiert.

In der vollbesetzten Sonnenberghalle ging es ab 17 Uhr rund, als über 130 kleine Sängerinnen und Sänger der Grundschule gemeinsam mit dem Elternprojektchor das Konzert mit „Musik geht um die Welt“ auf eindrucksvolle Weise rund um das Publikum eröffneten. Ob alle Mitwirkenden gemeinsam oder in wechselnder Besetzung auf der Bühne standen, das Publikum war begeistert. Vor allem die Maxi-Okey-Dokeys (Klasse 3 und 4) beeindruckten durch ihre Beiträge. IMG_0067Für  musikalische Leckerbissen sorgte das blendend aufgelegte Wolfgang Ruß-Quintett, das die Okey-Dokeys bereits zum dritten Mal bei einem großen Konzert begleitete.

Die gelungene Zusammenstellung der Musikstücke mit kurzen Sprech- und Schauspieleinlagen spiegelte in amüsanter und kurzweiliger Weise die immense Vielfalt des musikalischen Repertoires der vergangenen zehn Jahre wider.IMG_0151

Neben Beiträgen, die für Lacher im Publikum sorgten wie „Das rote Pferd“ oder der „Gefühleblues“ gab es auch Gänsehautmomente bei Liedern wie „Masithi Amen“ oder „Danke für die Lieder“.IMG_0164

Das Publikum bedankte sich dafür mit tosendem Applaus. Die klassische Zugabe, der Okey-Dokey  genügte den Zuhörern nicht. Es musste noch einmal „Danke für die Lieder, die in mir klingen. Danke für den Spaß am Singen“ sein, bevor die Akteure fröhlich winkend mit „Und tschüss“ die Bühne verlassen durften.IMG_0196

Auch im Anschluss an das Konzert herrschte beste Stimmung. Viele Konzertbesucher nutzten die Gelegenheit bei Bauernhofeis, Getränken und am  Fingerfood-Buffet ein nettes Gespräch zu führen. Großen Anklang fanden die Fotowände, auf denen sich auch der ein oder andere „Ehemalige“ wiederfand, schließlich „singen die Okey-Dokeys in Schuljahren gerechnet bereits in dritter Generation“, so Bürgermeister Fauth bei seiner Gratulationsrede.IMG_0249

 

 

 

Das Jubiläumskonzert war  wie viele andere davor ein Benefizkonzert. Der Erlös des diesjährigen Konzertes geht an den 2013 gegründeten Verein „Amanaogu“. „Ohne den Erlös aus der Bewirtung kamen am Konzertabend bereits über 1.300 Euro an Spenden zusammen“, freute sich eine sichtlich gerührte Ute Plesko, die von einem gesungenen Dankeschön des Elternprojektchors am Konzertende überrascht wurde.

 

 Simone Kiesenbauer