Förderverein AMANAOGU e.V. stellte sich in unserer Schule vor

Am 2. Juni 2016 besuchte uns Frau Rohde vom Förderverein AMANAOGU e.V. in der Buchhaldenschule. Sie erzählte uns vom Leben in Nigeria und zeigte uns viele Bilder dazu.

In Nigeria sind die Menschen sehr arm. Die meisten Familien haben zwischen acht und zehn Kinder, die in Lehmhütten auf dem Boden schlafen. Die Kinder müssen schon sehr früh selbst für ihr Essen sorgen und suchen sich meist essbare Früchte und Nüsse im Wald. Ein Familienvater verdient im Monat umgerechnet ca. 30 € und muss mit diesem Geld seine ganze Familie versorgen. Die meisten Familien können ihre Kinder nicht zur Schule schicken, da sie sich das Schulgeld nicht leisten können.

Bei einem Besuch in Nigeria erlebte Frau Rohde die Not und Armut der Kinder und gründete daraufhin im Jahr 2013 den Förderverein AMANAOGU. Seitdem sammelt sie Spenden für ihre Hilfsprojekte und organisiert Transporte mit gespendeten Hilfsgütern in das Dorf. Das sind z.B.  Kleidung, Stofftiere, Auto-Apotheken und vieles mehr. Dringend gesucht werden auch alte Autos, die mit Hilfsgütern bepackt nach Nigeria verschifft werden. Außerdem vermittelt der Verein Patenschaften für Kinder, damit diese Kinder die Schule besuchen können und eine Matratze zum Schlafen bekommen. Mit nur 50 € pro Kind kann der Schulbesuch für ein ganzes Jahr bezahlt werden. Der Verein hat auch bereits ein Grundstück in Amanaogu gekauft, auf dem ein Bildungszentrum gebaut werden soll.

Um dieses Projekt zu unterstützen, wird der gesamte Erlös des diesjährigen Jubiläums-Chorkonzerts der Okey-Dokeys dem Verein AMANAOGU gespendet.

(von Laurenz, Leonie S., Nora und Raphael aus der Klasse 3 b)